Somakratie – die Herrschaft des Körpers

Jan 11, 2021Allgemein

Auch wenn ich politisch anfange, ist dies ein Artikel über Körper, Geist, Seele und Heilung.

Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert der Demokratie, auch wenn diese schon vor vielen Jahrhunderten erfunden wurde und schon vor über 1000 Jahren als Staatsform umgesetzt wurde. Die Idee ist einfach: Das Volk übt die Macht aus (altgriechisch; demos= Volk, kratos= Macht).  Das Kollektiv entscheidet in Form von Abstimmung über die Geschehnisse im Land und ist somit die Instanz der Macht.
Die Demokratie hat sich vor allem im Westen als Staatsform durchgesetzt. 

Um gute und richtige Entscheidungen vom Volk für das Volk treffen zu können, braucht es Folgendes:

  • umfassende und neutrale Information
  • Freiheit
  • Bildung
  • Möglichkeit für Austausch und Diskurs
  • Zeit
  • maximale Beteiligung
  • Vertrauen
  • Werte und Ethik
  • Wissen um Naturgesetze und Grenzen
  • und einiges mehr

 

Jetzt gibt es da allerdings ein Problem.
Lobbyismus, Mediale Beeinflussung, Interessenskonflikte, Geld-Macht, Zeitdruck, Misstrauen, Resignation, Repression, etc. sind der freie Demokratie im Weg. Ist all das vorhanden, haben wir schnell die Demokratie verlassen. So einfach ist es. Es gibt keine wirklich freie direkte Demokratie auf dieser Welt. Darauf jetzt detailliert einzugehen, würde hier allerdings zu weit führen und soll auch nicht Thema dieser Betrachtung sein.  

Es geht mir nicht um Politik. Es geht mir um die Macht des Körpers und um das, was wir mit Shiatsu tun können, um diese Macht zu gestalten und zu befreien. Und so möchte ich von der Somakratie sprechen. Du wirst diesen Begriff nicht im großen Brockhaus finden 🙂 und auch nicht im Duden. Er wurde gerade erst erfunden. Somakratie ist die Herrschaft des Körpers (altgriechisch: soma= Körper; kratos= Macht). 

Es gibt hier interessante Parallelen zur Idee der Demokratie. 

Der Körper ist unendlich weise und intelligent. 
Er weiß, was zu tun ist, wenn es darum geht, Lösungen für Probleme zu finden.
Er regelt die Dinge auf ganz natürliche Weise.
Es braucht keinen Herrscher über den Körper, der für ihn entscheidet.
Der Körper ist ein Verbund von Einheiten, die kollaborieren.

Um die Aufgabe, die dieser Körper hat, bestmöglich zu bewerkstelligen, braucht es Folgendes:

  • umfassende und neutrale Information (über die Sinne)
  • Freiheit (physisch, emotional, spirituell, mental)
  • Bildung (im Sinne von Entwicklung)
  • Möglichkeit für Austausch (gesunder Stoffwechsel, gute Atmung, Bewegung)
  • Zeit (Ruhe versus Aktivität)
  • maximale Beteiligung (alle Organe, alle Körperteile, alle Sinne, Emotionen, etc)
  • Vertrauen (Angstfreiheit, Hingabe)
  • Werte und Ethik (Natur)
  • Wissen um Naturgesetze und Grenzen (liegt natürlich in jedem Wesen)
  • und einiges mehr

Und genau wie bei der unfreien Demokratie, gibt es auch hier erhebliche Schwierigkeiten.

  • Information
    • Wir sind sehr stark beeinflusst durch die Medien und durch die Erziehung. Die Infos, die unser KörperGeist erhält ist geprägt durch Moral, Machtinteressen, Ängste, Verkaufsinteressen (Pharma, Süßkram, Alkohol, etc.) und vieles mehr.
  • Freiheit 
    • Wir sind systemisch gebunden (Familie, Arbeit, Staat) und nicht immer frei, den körperlichen Prozessen den entsprechenden Platz einzuräumen.
  • Bildung
    • Unsere Entwicklung läuft oft systemgesteuert ab und weniger individuell, als evtl. nötig wäre (Schule, Studium, Arbeitsplatz, Ehe, etc).
  • Austausch
    • Unser Stoffwechsel hat mit Giften zu kämpfen (Alkohol, Zucker, Umweltgifte…) 
    • Unser Atem wird flach (Sitzen, Bewegungsmangel…)
    • Die Energie wird oben im Kopf/Nacken gehalten (Computerarbeit, wenig Kontakt zur Erde…)
  • Zeit
    • Wir leben im System und in der Routine von Arbeit-Freizeit-Schlaf. Individuelle Prozesse erfordern individuellen Umgang. Eine Regeneration erfordert Ruhe und Versorgtsein ohne Zeitdruck.
  • Beteiligung
    • Wenn ich fast nur sitze, mich überwiegend über die Augen mit Information versorge und mich so gut wie nie meinen Emotionen widme, dann schläft ein Teil meines Körpers ein und macht nicht mehr vollumfänglich mit.
  • Vertrauen
    • Wir sind fast alle traumatisiert und haben irrationale Ängste, die uns das Vertrauen rauben.
    • Wir haben wenig Kontakt zur Natur und zur Erde.
  • Werte
    • Die Natur sollte unser Wertesystem prägen. Doch ist es nicht meist stärker von Moral, Dogmen und Ängsten geprägt?
  • Naturgesetze
    • Wie gesagt, dieses Wissen liegt in jedem Wesen. Doch wird es von der Ratio, dem inneren Wissenschaftler, dem Saboteur und Zweifler oft erfolgreich boykottiert.

Dies sind nur ein paar Beispiele. Zu jedem Aspekt könnte man ein ganzes Buch schreiben. Und natürlich gilt das lange nicht für jeden Menschen. 

Unser Körper kann das. 

Wenn wir die Macht zurück haben wollen und unseren Körper/Geist entscheiden lassen wollen, was jetzt zu tun und zu lassen ist, müssen wir unsere Hausaufgaben machen. 

Was hält ihn davon ab, seiner Weisheit freien Lauf zu lassen? 
Welches Trauma prägt seinen Weg? 
Welcher Glaubenssatz und welche Moralvorstellung verbietet ihm etwas?
Wo ist seine Freiheit eingeschränkt?
Und und und

Im Shiatsu ist das immer Thema, auch wenn wir nicht darüber sprechen. Die Einblicke kommen von innen. Es entsteht eine Sehnsucht nach Freiheit. Es entsteht Vertrauen in den Körper und seine Intelligenz. Das Leben verändert sich und wird weicher, langsamer und tiefer. Es kommt zu Verbundenheit innerhalb des Körpers und auch mit dem, was außen geschieht. Es entsteht Kraft und Selbstbewusstsein. Der Körper kommt wieder in seine Machtposition. Der Mensch ermächtigt sich und handelt für sich und Seinesgleichen.

Somakratie. Nur ein freier Körper/Geist kann sein volles Potential nutzen, der Natur entsprechend die eigenen Prozesse zu regulieren. 

Autor: René Fix, Leiter des kiCollege